Schlagwörter

, , ,

Nachdem ich letzte Woche die Erdbeer-Aperol-Marmelade gekocht und für äußerst lecker befunden habe, musste ich gestern unbedingt noch meinen liebsten süßen Brotaufstrich ins Glas bringen – Johannisbeer-Gelee. Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich das Gelee aus der neuen Lecker-Ausgabe auf dem Zettel hatte und nachdem Jeanny sagte, sie könne es nur empfehlen, habe ich gestern beim Einkaufen zugeschlagen. Aber seid vorgewarnt: Wenn das Abpulen von roten Johannisbeeren schon lange dauert, ist es bei den schwarzen Freunden noch ein wenig meditativer. Man hat viiiiiel Zeit um vor sich hin zu starren. Aber es lohnt sich. Versprochen.

Ich habe allerdings auch ein kleines bisschen geschummelt. Ich hatte noch ein Schälchen mit roten Johannisbeeren zu Hause, so dass ich etwas weniger schwarze pulen musste.

Das braucht Ihr:

Für 5 Gläser à 220 ml Inhalt
1 kg schwarze Johannisbeeren (oder 750 g schwarze und 250 g rote)
1/2 Tasse Prossecco
1 Vanilleschote
500 g Gelierzucker (2:1)

Und so geht’s:

Die Johannisbeeren waschen, abtropfen lassen und von den Rispen zupfen. Johannisbeeren entsaften. Ich habe dafür die Johannisbeeren mit einem ordentlichen Schubs Prossecco in einen großen Topf gefüllt und bei hoher Hitze unter Rühren aufkochen lassen, bis die Beeren aufplatzen. Dann die Johannisbeeren portionsweise in ein Haarsieb füllen und mit einem Löffel gut durchdrücken. Wichtig ist, dass die Schalen und Kerne im Sieb bleiben. So lange alles durchpressen, bis 750 ml Saft abgemessen sind.

Den Saft in einem Topf mit dem Gelierzucker mischen. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit der Schote zu dem Saft geben. Bei starker Hitze unter Rühren aufkochen und unter Rühren 3 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Twist-off-Gläser heiß auswaschen und das Gelee sofort einfüllen. Die Gläser für ca. 5 Minuten auf den Deckel stellen. Wieder umdrehen, auskühlen lassen und dann kühl und dunkel lagern. Es hält sich 3 bis 6 Monate.

Mein Tischdecker meinte, das Gelee würde nach Hustenbonbon schmecken. Wie er auf die Idee kommt, weiß ich nicht. Ich finde, dass es eine tolle Konsistenz hat, weil es nicht so fest und glibberig ist, wie gekauftes und auch geschmacklich ist es super. Schön sauer-fruchtig, die Vanille schmeckt man richtig gut durch. Also wer Lust auf etwas Küchen-Meditation und fruchtiges Gelee hat: Nur zu!

Liebste Grüße und ein schönes Wochenende

Kathi

Advertisements