Schlagwörter

, ,

Brrrr … ist das ungemütlich draußen!!! Nachdem gestern stundenlanger Dauerregen vom Himmel fiel und heute unser spontaner Flomarktbummel ziemlich enttäuschend ausfiel, war eindeutig Zeit zum Backen. In Anbetracht der fallenden Blätter und Temperaturen war uns mal wieder nach warmen und fluffigen Zimtschnecken.  Normalerweise ist Hefeteig ja gar nichts meins, aber für Zimtschnecken mache ich da genau diese eine Ausnahme.

Wenn die Teilchen im Ofen sind und im ganzen Haus herrlichen Duft verströmen, macht sich gleich Ungeduld und ein breites Lächeln im Gesicht breit. Soo lecker! Perfekt um den Sonntag Nachmittag mit der gestern verpassten, aber aufgenommenen ersten Folge von „Wetten dass …“ mit Markus Lanz zu verbringen und festzustellen, dass er das echt gut macht.

Das braucht Ihr für 2 Bleche:

100 g Butter
500 ml Milch
50 g frische Hefe
1/2 TL Salz
120 g Zucker
1 TL gemahlener Kardamom
800 g Mehl (550er oder 405er)
100 g geschmolzene Butter, zimmerwarm
80 g Zucker
2 EL gemahlener Zimt
1 Ei
Hagelzucker zum Bestreuen

Und so geht’s:

Die Butter in einem Topf zerlassen, die Milch zugeben und auf ca. 37° erwärmen. Da ich kein Thermometer habe, mache ich die Fingerprobe.

Die Hefe in eine große Schüssel bröckeln, etwas von der warmen Milchmischung zugeben, abdecken und die Hefe auflösen lassen. Die restliche Milch, Salz, Zucker, Kardamom und das Mehl zugeben und erst mit den Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Dann mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche so lange weiter kneten, bis der Teig seidig glatt ist und nicht mehr klebt. Eventuell muss noch Mehl zugefügt werden. Den Teig in eine Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen bis er doppelt so groß ist. Ich stelle ihn immer bei ca. 30° in den Ofen bei Ober-/Unterhitze.

Den Teig portionsweise ausrollen, mit der zimmerwarmen geschmolzenen Butter bestreichen und mit der Zimt-und-Zucker-Mischung ordentlich bestreuen. Den Teig aufrollen und mit einem scharfen Messer ca. 1 bis 2 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes setzen.

Den Ofen auf 250° hochheizen und in der Zwischenzeit die Schnecken etwas ruhen lassen und mit dem verquirlten Ei bestreichen. Dann mit Hagelzucker bestreuen und auf der mittleren Schiene für 5 bis 10 Minuten backen.

Die Schnecke lassen sich übrigens super einfrieren und portionsweise auftauen. Wenn man sie im Ofen aufbackt, schmecken sie fast wie frisch gebacken.

Ich muss heute mal nicht mehr in die Küche. Denn heute bin ich mal wieder dran mit Tischdecken, denn mein Tischdecker kocht gerade das weltbeste Chili con Carne. ❤

Einen schönen Sonntag Euch!

Kathi

Advertisements