Schlagwörter

, , , ,

Als ich heute morgen aufgewacht bin, dachte ich komischerweise „Toll, heute kann ich endlich wieder backen!“ 🙂 Das wäre mir vor ein paar Monaten definitiv niemals passiert. Da wäre eher ein „Mist! Mal sehen welche Katastrophe heute auf meinen Backofen einbricht“ Vater des Gedanken gewesen. Aber nach zwei Wochen Abstinenz habe ich mich wirklich so richtig auf die süße Sonntags Sünde gefreut.

In der LECKER Bakery habe ich mir ein absolutes Easy Peasy Rezept ausgesucht und mich mit knackigen Holsteiner Cox‘ eingedeckt. Wie gut, dass bei schönstem Spätsommerwetter die Äpfel auch noch oberlecker sind. Dass dann auch noch unsere lieben Nachbarn anriefen und nach dem Umzug zur Hausbesichtigung einluden, passte perfekt. Kuchen, Sekt, Sonne, nette Freunde um sich … Ein toller Nachmittag. 🙂

Der Kuchen war so lecker, dass es keine viertel Stunde dauerte, bis er weg war. Meine Freundin hat ihn sich auch gleich zum Geburtstag gewünscht. So ein Glück, dass er so leicht und schnell zu machen ist. Da kann sie gleich zwei bekommen!

Das braucht Ihr für 12 Stücke:

200 g kalte Marzipanrohmasse (ab in Kühlschrank damit!)
200 g Schmand
2 säuerliche Äpfel (ich habe Holsteiner Cox genommen)
Saft einer halben Zitrone
1 Rolle frischen Blätterteig (270 g – der aus dem Kühlregal, nicht TK)
etwas Mehl für die Arbeitsfläche
2 EL brauner Zucker
100 Quittengelee


Und so geht’s:

Backofen auf 200° Umluft vorheizen. Das Marzipan auf einer Reibe grob raspeln und mit dem Schmand gründlich verquirlen.

Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse herausstechen. Die Äpfel mit einem scharfen Messer in feine Scheiben schneiden. Ich dachte dass das mit einem Goumethobel geht. Geht nicht! Die Äpfel sofort mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Blätterteig ausrollen, das Papier entfernen und auf einer leicht bemehlten Fläche noch etwas dünner ausrollen. Den Teig auf das Blech legen, die Ränder etwas einrollen und mit einer Gabel einige Male einstechen. Mit der Marzipan-Schmand-Masse gleichmäßig bestreichen und mit den Äpfeln belegen. Mit dem braunen Zucker besträuen und bei 200° 15 bis 20 Minuten backen.

Das Quittengelee vorsichtig erwärmen, so dass es flüssig wird. Die Tarte aus dem Ofen holen und noch heiß mit dem Gelee bestreichen. Gut auskühlen lassen.

Ein kleiner Dank geht heute an meine liebe Nachbarin Angela, die mir mit ihrem Apfelstecher ausgeholfen hat. Ich hatte so ein Ding auch mal, habe es nach Jahren der Missachtung letztens weggeworfen und heute stand ich nun ohne da. Gut, wenn man gut ausgestattete Nachbarn hat! 😀

Liebste Grüße und Euch noch einen schönen Sonntag Abend

Kathi

Advertisements