Schlagwörter

, , ,

Endlich, endlich, endlich scheint die Sonne! Ist es nicht herrlich? Ich wollte es ja kaum noch für möglich halten, dass der Sommer nochmal zurückkehrt. Aber zum Glück hat er mich eines besseren belehrt. Es ist so schön morgens mit Sonnenschein im Gesicht und ohne Geprassel auf dem Velux-Fenster aufzuwachen. Ich komme gleich viel besser aus den Federn. Allerdings wartet heute ein Haufen Arbeit im Garten auf mich. Die Beete schreien unüberhörbar „Räum uns auuuuuf!“.

Aber vorher will ich Euch noch schnell einen super Salsa-Tip weiterreichen. Gefunden habe ich das Aprikosen-Salsa-Rezept bei Juliane von Schöner Tag noch. Auf ihre Rezpte ist wirklich immer Verlass. Ich weiß gar nicht wieviel ich schon nachgekocht habe. Auch schon weit bevor ich meinen Blog begonnen habe.

Dass bei dem tollen Wetter der Grill angeschmissen wird, ist ja klar. Im Tiefkühler hatten wir noch Rückensteaks vom Iberico-Schwein also stellte sich nur noch die obligatorische „Und was gibt’s dazu?“-Frage. Als mir Julianes Rezept einfiel, verzog mein Tischdecker erstmal das Gesicht. „Mit Aprikosen??? Neeeee, das mag ich nicht!“. Ich habe mich nicht beirren lassen und es trotzdem gemacht. Und was soll ich sagen? Nicht nur ich war begeistert. 😉 Die Salsa ist der Knaller. Genau mein Geschmack. Und die Kombination mit dem Iberico Schwein war sensationell. Dazu hatten wir noch gegrillten Mais und etwas Haloumi.

Das braucht Ihr für 4 Portionen:

4 Aprikosen
1 rote Paprika
1 rote Zwiebel
2 EL Olivenöl
2 EL Zitronensaft
Fleur de Sel, schwarzer Pfeffer
1/2 TL Chili-Flocken
5-6 Stängel frische Minze
2 EL Pistazien

Und so geht’s:

Die Aprikosen waschen, halbieren den Stein entfernen und würfeln. Die Paprika waschen, putzen und in feine Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls fein würfeln. Den Zitronensaft und das Olivenöl gut miteinander verquirlen, mit Salz,

Pfeffer und den Chiliflocken würzen. Mit den Aprikosen, Paprika und Zwiebeln mischen. Die gewaschene und trocken geschüttelte Minze grob hacken und die Pistazien grob hacken und untermengen.

Wie gut, dass wir von allem noch Reste im Kühlschrank für heute abend haben. 😉 Aber jetzt geht’s erstmal in den Garten und meine Küche wartet auch schon auf mich für die nachmittägliche Sonntags Sünde.

Bis später

Kathi

Advertisements