Schlagwörter

, , ,

Eigentlich war ich bereits gestern Abend wild entschlossen einen leckeren asiatischen Salat mit grüner Mango und Kokos-Scampis zu posten (heißt es eigentlich posten oder bloggen? hmmm …). Aber das scheiterte leider am „lecker“. Ich hatte alles wunderbar vorbereitet, fing an die Mango zu schälen, die ich zwei Tage zuvor beim Asiaten gekauft und glücklich nach Hause getragen habe, zog diese mit meiner neuen Tchibo-Errungenschaft in feine Julienne, probierte ein Eckchen, verzog das Gesicht und drückte alles in die Rundablage. Bäh! Das Ding war so mehlig und eklig, dass es für mehr nicht taugte. Vielleicht gebe ich dem Salat noch eine zweite Chance, dann aber mit einer mir bekannten reifen Mango.

Heute wurde es – mal abgesehen vom Currypulver, das jedoch von Mauritius stammt, – nicht wirklich asiatisch. Es gab ein abendliches Standard-Gericht, das trotz Standard immer wieder lecker ist. Knusprige Hähnchenkeulen vom Geflügelhof meines Vertrauens und dazu Curry-Möhren.

Das braucht Ihr für 2 Personen:

Für die Keulen:
2 Hähnchenkeulen
3 EL Olivenöl
1/2 TL süßes geräuchertes Paprikapulver
1/4 TL Chiliflocken
1/2 TL Kreuzkümmel
Meersalz, schwarzer Pfeffer

Für die Möhren:
1 Bund Möhren
1 kleine Zwiebel
1 EL Rapsöl
1 TL Currypulver
1/4 TL Chilipulver
1/2 Tasse Wasser
3 EL Schmand
etwas Limettensaft
1 EL Schwarzkümmel
1 EL gehackte glatte Petersilie

Und so geht’s:

Die Hähnchenkeulen waschen und trockentupfen. Olivenöl, Paprikapulver, Kreuzkümmel, Chiliflocken, Salz und Pfeffer in einem Schüsselchen verrühren und damit die Hähnchenkeulen einstreichen. Diese in eine ofenfeste Form legen und bei 220° ca. 30 Minuten in den Ofen schieben. Aufpassen, dass sie schön knusprig werden, aber nicht verbrennen. Ich stelle zum Schluss immer noch für 5 Minuten den Grill an.

Die Möhren schälen und in Scheibchen schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln darin glasig dünsten. Die Möhren dazugeben, mit dem Wasser ablöschen. Das Curry- und Chilipulver dazugeben und einkochen. Den Schmand und den Schwarzkümmel unterrühren und mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Noch etwas einkochen lassen bis die Möhren bissfest sind. Die Petersilie unterrühren und mit den Hähnchenkeulen servieren.

Einen Tag noch arbeiten und dann habe ich eine Woche Urlaub. Ich freu‘ mich! 🙂

Liebste Grüße

Kathi

Advertisements